Eine Partnerschaft zwischen beiden Rheinufern

Die Communauté des Communes Pays Rhin-Brisach (CCPRB) liegt entlang des Rheinufers und umfasst das Gebiet zwischen Colmar und der Rheininsel. Dieser Verband vereint 29 französische Gemeinden und pflegt seit mehreren Jahren enge Partnerschaften mit den deutschen Nachbargemeinden, die durch zwei Grenzüberschreitende örtliche Zweckverbände verstärkt werden. Hierbei werden Wirtschaft, Tourismus und Kultur der grenzüberschreitenden Region gefördert. Ihr Ziel ist es, das alltägliche Leben der deutschen und französischen Bevölkerung zu verbessern, rheinüberschreitende und zweisprachige Projekte zu fördern und somit auch die interkulturelle Dynamik anzuregen.


Die Kulturinsel - Art’Rhena als Treffpunkt für Kunst und Kultur

Die Communauté de Communes Pays Rhin-Brisach und die Stadt Breisach am Rhein haben gemeinsam das deutsch-französische Kulturzentrum auf der Rheininsel, „Art’Rhena – Kulturinsel“ ins Leben gerufen. Der Bau des Gebäudes von Art’Rhena wurde von Europa (Interreg Oberrhein), dem Französischen Staat, der Region Grand Est und der deutschen Stadt Breisach am Rhein unterstützt.

Durch diese enge Partnerschaft und in Zusammenarbeit mit den anderen deutschen Nachbargemeinden soll die Rheininsel belebt und ein Ort der Begegnung mit Kunst und Kultur für die Bewohner⸱innen beider Seiten des Rheins geschaffen werden.

Hier wird ein deutsch-französisches Kulturprogramm für die Bewohner⸱innen der Oberrheinregion und Besucher aus aller Welt angeboten.

Außerdem wird Art’Rhena den Infopunkt für Tourismus, den Service von INFOBEST, den Büros des Eurodistrict Region Freiburg – Centre et Sud Alsace und der Abteilung für Kultur, Jugend und Sport der Communauté de Communes Pays Rhin-Brisach beherbergen.

Eine einzigartige Begegnung 

Die Rheininsel liegt genau auf der Grenze zwischen Deutschland und Frankreich und schlägt somit die Brücke zwischen zwei Nationen. Sie ist die Verbindung zwischen zwei Ländern und diesen zwei Sprachen.

Wenn sich Bürger mit einer gemeinsamen, sich überschneidenden Geschichte und Kultur begegnen, dann verschwimmen die Unterschiede, sodass die Gemeinsamkeiten deutlicher und bedeutender werden. 

Genau das macht diesen Ort so einzigartig! 

Art’Rhena soll diese Idee verkörpern und durch sein künstlerisches Programm und seine Aktivitäten das kulturelle Leben bereichern.


Art’Rhena für alle – Sich wie zu Hause fühlen bei Art’Rhena 

Wenn Sprache ein Hindernis darstellt, dann kann diese Barriere durch das Kulturprogramm von Art’Rhena überwunden werden. Tanz, Zirkus, Figurentheater, Musik und selbst Theater sind universelle Sprachen. Es gibt kein Richtig und kein Falsch. Worte, Bewegungen, Klänge und Bilder – alle verstehen und fühlen sie.  

Kunst ist eine grenzenlose Sprache – eine Sprache für alle. 

Alle haben die Möglichkeit, Kunst in jeglicher Form zu erleben und mit zu machen. Sie können schlicht und einfach Aufführungen genießen und die Welt der darstellenden Kunst entdecken.

Wer selbst aktiv werden möchte, kann an Workshops teilnehmen oder an anderen Angeboten, die das Programm begleiten.

Das Angebot richtet sich an Deutsche sowie an Franzosen. Ob jung oder alt, Amateur⸱in oder Neugierige… alle finden etwas zum Wohlfühlen. Es ist eine Gelegenheit, etwas Neues zu entdecken. Vielleicht entdecken Sie bei einem Tanz- oder Musik-Workshop sogar ein verborgenes Talent oder eine bis dahin unbekannte Leidenschaft.

Gemeinsam das Programm erleben

Jede Saison kann sich das breite Publikum ein Dutzend Vorführungen aus dem Programm ansehen, das durch verschiedene Angebote begleitet wird. Bei Workshops, öffentlichen Proben, Begegnungen, Konferenzen oder einem Umtrunk nach der Veranstaltung kann man die Schauspieler⸱innen, Tanzenden, Akrobaten⸱innen oder Musiker⸱innen persönlich und hautnah erleben. Es ist aber auch ein Anlass für die Künstler⸱innen selbst hier auf andere Künstler⸱innen zu treffen, sich auszutauschen, Grenzen kreativ zu überwinden.

Unser Angebot soll alle ansprechen. Mit einem Programm zur kulturellen und künstlerischen Bildung wollen wir mit den schulischen Einrichtungen, Vereinen und sozialen Strukturen der Region zusammenarbeiten. Diese Projekte sollen den deutsch-französische Austausch fördern und Kunst und Kultur dem Publikum näherbringen.

Art’Rhena sprießt aus dem Boden und soll in der zweiten Hälfte 2021 fertiggestellt werden. 

Bis dahin soll ein Außer-Haus-Programm zwischen Januar und Juni einen Vorgeschmack liefern, was uns in der Saison 2021-22 in unserem Haus erwarten wird. So werden zunächst Vorstellungen aus verschiedenen Disziplinen in mehreren deutschen und französischen Gemeinden der Umgebung stattfinden.